KARNEVAL 2014 IN DÜSSELDORF UNTERBACH


Seit 1975 gehört Unterbach zu Düsseldorf. Eine Grundbedingung für die Eingemeindung des Stadtteils soll gewesen sein, dass die Unterbacher auch als Düsseldorfer Stadtteil ihr eigenes Prinzenpaar behalten dürfen…. Und nicht nur das haben sich die Unterbacher Karnevalisten erhalten, auch der eigenständige Karneval wird im östlichem Stadtteil abseits des Düsseldorfer Trubels liebevoll gepflegt. Was einst klein in dem ehemaligen Erkrather Stadtteil begonnen hat, wurde zur festen Tradition und Attraktion und zieht Fans über die Grenzen hinaus an – aus Gerresheim und Vennhausen, Erkrath, Unterfeldhaus, Hochdahl und Hilden. Und das seit mittlerweile 57 Jahren. Für die NRZ war das einen Rückblick wert.

Hans Weiser und Ursula Niepenberg als erstes Prinzenpaar am 3. März 1957 beim ersten Unterbacher Karnevalszug. Sie wurden erst am Vorabend spontan ausgewählt. Am 3. März 1957, dem Karnevals-Sonntag, startete auf Initiative des MGV Liederkranz und des SC Unterbach der erste Karnevalszug durch Unterbach. Erst am Vorabend wurde aus den Reihen des MGV Liederkranz das erste Unterbacher Prinzenpaar gewählt, für eine offizielle Kürung war keine Zeit: Hans I. (Weiser) und Ursula I. (Niepenberg). Sie wurden beim Karnevalszug in dem von Heinz Anger zur Verfügung gestellten Privatwagen chauffiert. „An diesem ersten Umzug beteiligten sich zehn Wagen und mehrere Fußgruppen“, erinnerte sich der verstorbene Ex-Präsident Willi Sander, auch Gründungsmitglied des Vereins. Der Zug endete damals auf dem Sportplatz in Unterfeldhaus (heute noch ein Stadtteil von Erkrath), wo ein närrisches Fußballspiel zwischen der Feuerwehr und dem SCU startete.

Am Karnevals-Samstag 1958 wurden Rudolf und Waltraud Weichert als zweites Unterbacher Prinzenpaar vor dem Rathaus in Erkrath von Gemeindedirektor Alber Peters empfangen. Bis 1975 gehörte Unterbach zu Erkrath. Die Weicherts hatten bereits damals die heute noch existierende Metzgerei an der Gerresheimer Landstraße/Ecke Strasserfeld. „Günter Nitz und Helmut Peters als Organisatoren des ersten Zuges waren überrascht von der Begeisterung der Unterbacher“, so Willi Sander. „So blieb es nicht aus, dass die Idee eines Unterbacher Karnevals bei Vereinen und Gruppen lebhaft diskutiert wurde!“ Sechs Monate später wurde es ernst: Auf Einladung von Emil Schweden, dem Vorsitzenden des Bürgervereins, gab es am 25. Oktober 1957 im Vereinshaus die konstituierende Sitzung des „närrischen Ausschusses“ des Bürgervereins. Am 9. Februar 1958 startet in der neuen Mehrzweckhalle (Sporthalle der Wichernschule), in der heute noch die Veranstaltungen stattfinden, die erste Prinzenkürung. Hier wurde das zweite Unterbacher Prinzenpaar Rudolf I. und Waltraud I. (Weichert) inthronisiert. Ein dreistündiges Programm wurde geboten, bereits mit einer eigens gegründeten Tanzgarde.

Eine Woche später am 15. Februar 1958, dem Karnevalssamstag, begannen die drei tollen Tage mit einem Empfang vorm Erkrather Rathaus, bei dem Gemeindedirektor Peters dem Prinzenpaar den Rathaus-Schlüssel übergab. Einen Tag später startete der zweite Karnevalszug durch Unterbach – und Rosenmontag 1958 waren die Unterbacher erstmals beim Hildener Umzug dabei. 1988 wurde aus dem Karnevalsausschuss des Bürger- und Heimatvereins ein rechtlich eigenständiger Verein.

Am morgigen Sonntag startet der Unterbacher Karnevalszug um 14.11 Uhr. Start und Ziel ist das Gelände des Supermarktes an der Gerresheimer Landstraße. Erwartet werden mehrere zehntausend Besucher.

Quelle: www.waz.de